Beiträge von PB

    Mein Gott, mit dir kann man leider nicht diskutieren, da du ein makedonischer Nationalist bist, der nichts außer seiner Meinung durchgehen lässt.


    Zitat

    also, ARISTOTEL war genauso wenig "grieche" wie aleksandars vorbilder ACHIL und HERAKLE...
    wenn, aristotel "grieche" gewesen sein soll, wie bitte erklärst du mir seine fast steinigung aus athen nach aleksandars tode???
    darüber hast du geschichtsexperte bestimmt schon gelesen ODER Rolling Eyes


    Deutsche Soldaten haben Staufenberg erschossen - war er dann kein Deutscher. Lass mich raten er war Makedonier...



    Zitat

    und die ptolämer haben aleksandar zum halbägypter gemacht ???
    LOL....


    ja, weist DU das nicht? Dies ist eine der berühmtesten Geschichte der Antike...


    Zitat

    die ptolämer dynastie stammt von ptolemej soter I ab, er war einer der generäle unter aleksandar, als aleksandar in ägypten einmaschiert ist und gleichzeitig die ägypter von dem persichen joch befreit hat, wurde ihm die krone mit ehre übergeben und er wurde gottgleich (pharao) gestellt....


    Danke, das habe ich noch nicht gewusst (Ironie).



    Zitat

    zum nachdenken....
    1
    wenn es in der antike NIE ein griechenland gegeben hat, wie soll die griechische kultur verbreitet worden sein ?


    Stimmt alles war Makedonien. Es gab nie EIN Griechenland, aber mehrere Staaten, die als kollektiv als griechisch gesehen werden.


    Zitat

    2
    wenn mazedonien, unter filipII und danach unter seinem sohn aleksanderIII, die HEGEMONIE über athen, theben und korinth (Poleis) übernommen hat, er theben vollständig vernichtet hat weil sie sich ihm widersetzt haben, wie kann man dann behaupten das aleksandar die "griechische" kultur verbreitet hat ?


    Schau dir mal an, was für Kunstwerke und Bauten es in den Diadochenreichen gibt. Und dann schau wo ihre Vorbilder stehen - in Griechenland. Baustile wie kornthisch, ionisch und dorisch sind ja nicht makedonisch
    Ach ja und welche Sprache wurde nochmal unter den Ptolemäern in Ägypten verbreitet?


    Zitat

    3
    kennst du den athener "demosthenes" und seine reden gegen filip von mazedonien ? auch "Phillipikas" genannt ?
    natürlich sagt dir das NIX, sonst würdest du nicht so ein stuss schreiben.


    Natürlich kenne ich den. Was hat dies aber mit meinen Aussagen zu tun. Nochmal für die Langsamdenkenden: Ich sage nicht dass Alexander oder Ptoelmäus Griechen sind. Ich sage dass man in der Wissenschaft die Zeit zwischen Kleopatra und Augustus in Ägypten als griechisch bezeichnet. Aber dies scheinst du noch immer nicht zu verstehen...




    Textverständnis 0. Wenn Du mein vorheriges Postings lesen würdest, dann steht da "makedonische Spuren findet man nur vereinzelt (Totenkult, Kriegsführung, Staatswesen)."


    Zitat

    5
    ist es LOGISCH das aleksandar eine fremde kultur verbreitet oder seine eigene???


    Wenn er sie von klein auf gelehrt bekomt, wenn diese in Sachen Architektur und Kunst überlegen ist, ja.



    Zitat

    geh dich lieber mal anständig bilden bevor du dich hier noch lächerlicher machst als du es eh schon getan hast


    Wer kann nicht mal Ludwig I und II unterscheiden, hat keine Ahnung vom Ptolemäerreich, hat null Textverständnis (Jesus). Bevor Du hier so arrogatn tust beantorte folgende Fragen mit Ja und Nein.


    GIBT ES IRGENDOW EINEN SATZ VON MIR IN DEM ICH SAGE DAS PTOLEMÄUS UND ALEXANDER NICHT AUS MAKEDONIEN STAMMEN (AUßER HINWEISE AUF LEGENDEN [HERKALES; ACHILLES; NEKTANEBOS])


    GIBT ES FACHBÜCHER, DIE DIE ZEIT ZWISCHEN ALEXANDER UND KLEOPATRA IN ÄGYPTEN NICHT ALS GRIECHISCH BEZEICHEN; WENN JA: WELCHE?

    Mein Gott bist Du ein Komiker...


    Person A: Heute geht die Sonne um 6 Uhr auf
    Person B: Die Sonne geht nicht auf, sondern die Erde dreht sich
    A: Das stimmt ja, aber man sagt halt eben "die Sonne geht auf" und nicht "wir drehen uns aus dem Sonnenschatten", daher gibt es auch Worte wie Sonnenaufgang
    B: Wenn Du schon mit Jesus kommst dann sag mal wieoft das Wort Sonne in der Bibel vorkommt
    A: Wo sage ich was zum Thema Jesus? Akzeptier einfach dass man Sonnenaufgang sagt.
    B: Du glaubst auch alles was man dir sagt. Du glaubst wohl auch Bush und stiehlst Kindern Süßigkeiten


    So in etwa ist die Sinnhaftigkeit der Diskussion hier.


    Also etwas ausführlicher, Du wirst es zwar wohl nicht verstehen, aber vielleicht bringt es dem einen oder anderen Mitleser.


    Alexander D. Große ist Makedone! Auch Ptolemäus I. war Makedone (auch wenn dies umstritten ist, schließlich soll Alexander unter seinen Vorfahren die griechischen helden Achilles und Herkles gehabt haben).
    Dennoch werden die Ptolemäer häufig als Griechen bezeichnet und ihre Herrschaft über Ägypten als griechisch. HAST DU DAS VERSTANDEN (J/N)


    Die Ptolemäer machten Alexander zum Halbägypter, indem sie sagten dass er der Sohn Nektanebos II war.


    Alexander wurde griechisch erzogen (Aristoteles), er verbreitete die griechische Kultur bis nach Indien.


    Kunst, Architektur und Religion, die Alexander mit sich führte waren griechisch dominiert, makedonische Spuren findet man nur vereinzelt (Totenkult, Kriegsführung, Staatswesen).


    ANtike Autoren bezeichnen Alexander als Makedonen im Gegensatz zu den Ptolemäern.

    Wo schreibe ich was von Jesus?


    Also jetzt nochmal langsam:
    - Die Zeitspanne zwischen 323 und 30 v. CHr. in Ägypten wird allgemein als "Griechische" bezeichnet. Das ist Fakt. Auch in den modernsten Werken wird dies so gmacht. Ein Bezeichnung wie "Ägypten in Makedonischer Zeit" wirst du nicht finden.
    - Die Zeit der Diadochen wird als Hellenismus bezeichnet. Und Hellenismus kommt wohl kaum von makedonisch.

    Nur noch als ein Beispiel aus der Zeit um Christis Geburt. Lukan beschreibt den Friedhof ums Alexandergrab:
    " cum tibi sacrato Macedon servetur in antro et regum cineres extructo monte quiescant,
    cum Ptolemaeorum manes seriemque pudendam pyramides claudant indignaque Mausolea"


    Alexander wird hier als Makedone bezeichnet im Kontrast zu den ptolemäischen Herrschern.

    Lieber Makedonier,
    schön dass Du so klug bist. Toll dass Du einen Satz aus dem Kontext reisen kannst und dann über mehrere zeilen dein ach so tolles Wissen unter Beweis stellen kannst.
    Alexander und die Ptolemäer sahen sich selber als Griechen. Und auch die moderne Geschichtswissenshaft bezeichnet die ptolemäische Epoche Ägyptens in der Regel als griechisch (z.B. in G. Hölbl, Geschichte des Ptolemäerreiches).


    Also lese in Zukunft den Kontext eines Beitrages, informiere Dich dann über allgemeine Bezeichnungen in der Geschichtswissenschaft und dann erlerne noch die Groß- und Kleinschreibung.
    :wink:


    P.S.: Die Ptolemäer waren eigentlich keine Nachfahren Alexanders, sondern nur ptolemäische Propaganda versucht eine Verwandschaft zwischen Ptolemäus und Alexander zu konstruieren.

    Zitat

    Mundgerecht werden ihm 400 Jahre alte Lehrsätze serviert, die er gefälligst auswendig zu lernen hat, konstruktives Denken oder Kritik am Lehrstoff stehen hingegen nicht auf seiner Tagesordnung.


    Aha, 400 Jahre alte Lehrsätze... so etwas wie Ägyptologie gibt es erst seit 200 Jahren. Jeden Monat erscheinen dutzende neue Artikel und Bücher von Ägyptologen und Wissenschaftlern, die die bisherigen Erkenntnisse verändern, verbessern und präzisieren. Wenn man mal 2 Monate auf Grabung ist, heißt es nach der Rückkehr erst einmal neue Literatur lesen.
    Auch so etwas wie ein Lehrbuch zur Ägyptologie gibt es nicht. Das Wissen über das alte Ägypten eignet man sich durch Vorträge von Experten, (Leute die in Ägypten graben und seit Jahren forschen, und nicht Personen, die nachdem sie ein Buch von Hornung gelesen haben, sich für Experten halten), durch selbständiges Studium in Bibliotheken an (mit Büchern der Alter von 200 Jahren bis wenige Tage reichen), durch Diskussionen mit Dozenten, Mitstudenten und Professoren sowie durch Arbeit am Original (in Museen, auf Grabung) an.
    Von einer aufgezwungenen Lehrmeinung kann man also nicht sprechen.
    Ein einfaches Studium ist es sicherlich nicht, die Anforderungen sind sehr hoch, die Berufsaussichten dafür im Fach sehr schlecht.

    Zitat

    Der Pi Böschungswinkel der Gr. P. basiert selbstverständlich auf den Maßen des Bauwerkes und die sind sowohl Dir als auch mir bekannt. Du weißt folglich, daß die Pyramide nicht bis zur Spitze durchgebaut wurde. Sie besaß oben eine große begehbare Plattform.


    Aha, seit wann das? Die Pyramide hat heute keine Spitze mehr, aber daraus zu folgern, dass die Pyramide oben eine "begehbare Plattform" hatte ist doch sehr spekulativ. Schließlich hatten ja auch andere Pyramiden eine Spitze, denke an Snofrus Pyramidion in Daschur oder das Hieroglyphensymbol, das ebenfalls eine spitze Pyramide zeigt.


    Zitat

    Die Rechnung lautet also: 922 : 294 = 3,14


    Also wenn ich Deine Zahlen in meinen Taschenrechner eingebe erhalte ich 3,136054422... a bisserl ungenau oder?
    Außerdem hat ja die Pyramide eine rekonstruierte (spitze) Höhe von 146,6 also weniger als Deine "stumpfe" Höhe ... alles ein wenig schwammig...

    Auch wenn es langsam albern wird:


    Also ich weiß nicht was ich darin hineininterpretiere:
    "Das mag sein, das in manchen Tempeln alle Götter angebetet wurden, aber es gab auch seperate Heiligtümer, nur für einen einzigen Gott errichtet."
    "Manche Tempel" sagt ja wohl, dass es in Deinen Augen vorallem Tempel für einzelne Götter gab.


    Nenne mir einen Tempel in denen NUR EIN Gott verehrt wurde (mit Ausnahme Atontempel)

    Ach mein Gott, wie alt bist Du?
    Du stellts hier falsche Behauptungen auf, ich korrigiere Dich, dokumentiere das ganze mit Bildern und Du gehst nach Hause (Cartman ?).
    Also stehst Du zu dem was Du gesagt hast, oder nicht?

    Komm mal wieder runter!
    Ich will hier nicht streiten, sondern mich störrt es halt wenn jemand was Falsches sagt


    "Amun wurde im Amuntempel von Karnak verehrt und zwar nur Amun, sonster würde der Tempel nicht Amuntempel heißen."


    Und im Petersdom in Rom wird nur Peter verehrt...
    Natürlich war Amun von Karnak im Karnaktempel der bedeutendste Gott, das heiß aber NICHT dass NUR er verehrt wurde.
    Der ägyptische Tempel stellt die Welt da: Die Decke ist mit Sternen dekoriert und stellt den Himmel da, die Säulen ähneln Pflanzen usw.. Zugleich ist der ägyptische Tempel die Darstellung des Urhügels - es wäre also falsch zu sagen, dass in einem Modell der Welt nur ein Gott auftaucht.
    Schau dir z.B. den Tempel Sethos`I. in Abydos an: Obwohl er vorallem dem königlichen Totenkult diente finden sich hier sieben Hauptkapellen von Sethos, Ptah, Re-Harachte, Amun-Re, Osiris, Isis und Horus.
    Beim Horustempel von Edfu findet man z.B. rund um die zentrale Kapelle die Kapellen von Min, Osiris, Sokar, Chons, Re-Horus, Mehyt usw.


    Stell dir mal vor im Karnaktempel wurde nur Amun verehrt - waren dann die Einwohner von Karnak Monotheisten? Oder waren die Einwohner von Hermopolis wie erwähnt nur Anhänger von 3 Gottheiten?

    Lustig, ich habe von Dir bislang keinen einzigen Beleg gefunden (außer demm Hinweis dass Du die URL vergessen hast)...


    Und nun zeige mir eine ägyptische Statue, die ein reales Abbild einer Person wiedergibt ... REAKTION?


    Ach ja und dann erkläre mir, wie Echnaton Kinder haben konnte, wenn eine Statue ihn ohne Genitalien zeigt ...
    kuckst Du hier: http://83.243.20.58/Photos/00/00/04/85/ME0000048524_2.JPG83.243.20.58/Photos/00/00/04/85/ ... 8524_2.JPG[/url]


    Und dann bitte noch, warum nicht nur Echnaton und Verwandschaft so dargestellt wurden, sondern eigentlich alle Personen dieser Epoche...
    kuckst Du hier - zeigt soagr einen Ausländer (!!!) mit dem Langschädel:
    http://83.243.20.58/Photos/00/00/04/85/ME0000048542_3.JPG83.243.20.58/Photos/00/00/04/85/ ... 8542_3.JPG[/url]
    Und hier noch eine Privatdarstellung: Der Verstorbene (mit Jugendlocke) ist mit Langschädel dargestellt:
    http://83.243.20.58/Photos/00/00/04/85/ME0000048598_3.JPG83.243.20.58/Photos/00/00/04/85/ ... 8598_3.JPG[/url]


    und wieso beschränkt sich das nur auf Echnatons Zeit? Sein Vater Amenophis III. sowie sein Sohn Tutanchamun werden normal dargestellt...


    Also Darstellungen Amenophis` III und Tutanchamuns müssten Dir ja bekannt sein


    Wieso ist Echnaton dann auf frühen Darstellungen in traditioneller Gestalt zu sehen...
    Kuckst Du hier:
    http://83.243.20.58/Photos/00/00/03/95/ME0000039513_3.jpg83.243.20.58/Photos/00/00/03/95/ ... 9513_3.jpg[/url]
    Wie war das mit "aber alle bis auf König und Königin sind normal dargestellt"


    Schließlich stellt er sich auch noch mit überlangen Kiefer, spindeldünnen Armen und Fingern, dünnen Hals, Hängebauch, breite Hüften, dicken Oberschenkeln, ausgeprägter Brüst da.


    Ich glaube, dass Du die ägyptische Kunst falsch interpretierst. Die Ägypter bildeten nicht die Realität ab - oder meinst Du wirklich dass alle Pharaonen jugendlich, muskulös und durchtrainiert waren? Viel eher muss man davon ausgehen, dass die Darstellungen auf Reformen in der Kunst dieser Epochen zurückzuführen ist, dass also mit den Neuerungen in der Religion auch eine neue Kunst auftrat.

    Nochmal: Du sagst:
    "Und nach der Geschichte mit der Zerstückelung? Hat es nie wieder Ärger im "Götterreich" gegeben."


    Darauf erwähne ich die G`schichte mit Apophis - kein Kommentar von dir


    Zudem schreibst Du:
    "Für jeden Gott gab es Tempel oder Heiligtümer, in denen "ihre" Priester ihnen Opfergaben und Ehrerbietung brachten."


    Was aber nicht stimmt, denn alle Götter wurden grundsätzlich in jedem Tempel verehrt - oder meinst Du dass im Amuntempel von Karnak nur Amun verehrt wurde, oder in Hermopolis nur die besagten drei Götter?


    Und nun schreibst Du:
    "Amun war die größte Gottheit überhaupt. Also wäre es blödsinn zu behaupten, das er nur in karnak angebetet würde"
    obwohl Du gerade noch gesagt hast: "Was Amun angeht, habe ich gerade einen Fehler gemacht, sorry. Amun wurde in Karnak verehrt. Tut mir leid... schande über mein Haupt"
    Du schließt also eine Verehrung Amuns in Abydos aus weil Amun in Karnak verehrt wurde.

    "Es gibt nur einen Apis. Und jener Stier wurde in jenem Tempel angebetet. Und diese Stätte war in Sakara, erbaut auf jeden Fall von Nektanebos I."


    Du meinst das Serpaum von Sakkara mit den Galierien für die Apisstiere? Der Tempel wurde von Nektanebos erneuert, Stierbestattungen gehen bis in die Zeit Ramses II zurück.


    "Was Amun angeht, habe ich gerade einen Fehler gemacht, sorry. Amun wurde in Karnak verehrt. Tut mir leid... schande über mein Haupt"


    Amun wurde aber nicht nur nur in Karnak verehrt, sondern praltisch im ganzen Land.
    Zudem wurden wie gesagt in jedem Tempel alle Götter verehrt.
    In Hermopolis z.B. gibt es drei große Tempel: Den Thottempel, einen Amuntempel (!) und einen Tempel der Nechbet-awaj. Und meinst Du dann in Hermopolis, einer der großen Städte Ägyptens wurden nur die drei Götter verehrt?
    In Ägypten gibt es lokale Götter (Thot von Hermopolis, Amun von Karnak) und die Schöpfungs- und Allgötter (Thot, Amun), die in allen Tempeln beheimatet waren.

    Zitat

    sieht das etwa normal aus?


    Und nun zeige mir eine ägyptische Statue, die ein reales Abbild einer Person wiedergibt ...
    Ach ja und dann erkläre mir, wie Echnaton Kinder haben konnte, wenn eine Statue ihn ohne Genitalien zeigt ...
    Und dann bitte noch, warum nicht nur Echnaton und Verwandschaft so dargestellt wurden, sondern eigentlich alle Personen dieser Epoche...
    und wieso beschränkt sich das nur auf Echnatons Zeit? Sein Vater Amenophis III. sowie sein Sohn Tutanchamun werden normal dargestellt...
    Wieso ist Echnaton dann auf frühen Darstellungen in traditioneller Gestalt zu sehen...


    Schließlich stellt er sich auch noch mit überlangen Kiefer, spindeldünnen Armen und Fingern, dünnen Hals, Hängebauch, breite Hüften, dicken Oberschenkeln, ausgeprägter Brüst da.


    Ich glaube, dass Du die ägyptische Kunst falsch interpretierst. Die Ägypter bildeten nicht die Realität ab - oder meinst Du wirklich dass alle Pharaonen jugendlich, muskulös und durchtrainiert waren? Viel eher muss man davon ausgehen, dass die Darstellungen auf Reformen in der Kunst dieser Epochen zurückzuführen ist, dass also mit den Neuerungen in der Religion auch eine neue Kunst auftrat.

    Zitat

    Und nach der Geschichte mit der Zerstückelung? Hat es nie wieder Ärger im "Götterreich" gegeben.


    Jede Nacht wird Apophis gespeert...


    Zitat

    Das mag sein, das in manchen Tempeln alle Götter angebetet wurden, aber es gab auch seperate Heiligtümer, nur für einen einzigen Gott errichtet.


    Das ist ja das lustige an der ägyptischen Religion: Es gibt zwar meisten einen Hauptverehrungsgott, aber alle Götter sind in jedem Tempel präsent


    Zitat

    Ich denke da an den Apis-Tempel,dre alleine den heiligen Stieren vorbehalten war.


    Welchen Apistempel meinst Du - es gibt viele heilige Stiere (Thot-Stier, Buchis-Stier, Mnevis-Stier...)


    Zitat

    Oder an Abydos, das größtenteils Amun anbetete...


    Was meinst Du mit Abydos? Den Sethostempel? Das war ein Millionenjahrehaus, diente also vorallem dem Königskult. Es gibt sieben Sanktuare in diesem Tempel für sieben Gottheiten.

    Zitat

    Und die ägyptischen Götter standen keineswegs in einem Konkurenzkampf, auch nicht für die Ägypter selbst.


    Deshalb hat er auch Osiris aus Spass zertsückelt...


    Zitat

    Für jeden Gott gab es Tempel oder Heiligtümer, in denen "ihre" Priester ihnen Opfergaben und Ehrerbietung brachten.


    An jedem ägyptischen Tempel waren alle Götter präsent


    Seth war übrigens Herr der Wüsten, der Gewalt und des Krieges, später auch des Auslandes.
    Vor allem auf Grund seiner Kriegereigenschaften wurde er vor Schlachten angefleht.
    Seth war weder Gut noch Böse, dieses schwarz-weiß Denken unserer Zeit lässt sich nicht auf die altägyptische Götterwelt übertragen.
    Negativ wird Seth in seinem Kampf gegen Horus gesehen, positiv z.B. in seiner Aufgabe als Beschützer der Sonnenbarke und Kämpfer gegen Apophis. Ebenfalls negativ gesehen wird er als Herr der Wüste mit all seinem gefährlichen Tieren - daher wurd Seth nicht nur mit dem Sethtier identifziert, sondern kann in der Gestalt verschiedener Wüstentiere auftreten.