Beiträge von Der Schatten

    Zitat

    Eine bestimmte Rinde im Gehirn ist dafür ausschlaggebend, dass wir Menschen und von zB. Salamandern unterscheiden.


    Menschen sind schlimmer als Tiere:


    kein Tier tötet ...
    ... ohne Not (Hunger)
    ... aus reiner Lust am töten


    kein Tier...
    ... quält ein anderes
    ... vernichtet seine eigene Umwelt


    Und was Deine Schutzrinde betrifft (du bist doch glaub ich die Einhornliebhaberin *lächel*)


    Stell dir vor du hast endlich ein Einhorn gefunden und siehst wie drei Individuen dabei sine dieses edle Geschöpf grausam zu verstümmeln indem sie das Horn absägen (aus Besitzgier; auch eine rein menschliche Eigenschaft).
    Das Einhorn schreit erbärmlich...


    und du siehst ein Waffe liegen....



    Lg Der Schatten

    Nachtrag:


    Zitat

    Der Mensch ist in seiner Grundsubstanz schlecht


    Dieser Satz von mir sollte ein Erklärung bekommen:


    Der Mensch ist das einzigste Lebewesen, das tötet ohne Essen zu müssen, quält nur aus der Lust am Leiden anderer, in der Lage ist sich zu bereichern mit allen Mitteln, auch und vor allem auf Kosten seiner Mitmenschen und Mitlebewesen.


    Das einzge was für ihn spricht ist: Es gibt Menschen, die den Kampf gegen sich selbst ernst nehmen und versuchen das Böse in sich im Zaum zu halten


    Der Schatten

    Allgemeine Urteile abzugeben ist eh unmöglich, nicht nur im Bezug auf dieses Thema.


    Auch ich habe dazu eine persönliche und sehr gegensätzliche Meinung. Wenn sich also das Folgende paradox liest möge man mir dies nachsehen.


    Grundsätzliches:


    Personen die sich gegen die Regeln stellen die sich eine Gesellschaft gegeben hat, zumindest wenn sie es mit Mitteln tun die die jeweilige Gesellschaft als illegal einstuft (Straftaten jeder Art), stellen sich ausserhalb der Gesellschaft. Damit haben sie aber auch jedes Recht verloren weiterhin den Schutz ebenjener Gesellschaft zu genießen.
    Den einzgen Ausweg den ich in dieser Beziehung zulasse ist, die Gesllschaft zu verlassen, deren Regeln man nicht mehr anerkennen kann oder will.


    Straftaten, Vergehen, Verbrechen:


    Ich will mich in dem was ich sagen möchte nun nicht mit Einbrechern, Dieben und Totschlägern beschäftigen, deren Taten in der Regel auf dem normalen Wege aufzuklären sind. Sie stehen zwar auch ausserhalb der Gesellschaft und hätten das Recht auf Schutz verloren aber ich will nicht päpstlicher sein als der Papst.


    Meine Aussagen gelten für: Entführer, Kinderschänder, Drogendealer und Terroristen.


    Entführer: Sobald auch nur der Hauch einer Chance besteht, dass das Opfer noch lebt, gibt es für mich kein Mittel das nicht angewendet werden sollte um den Aufentshaltsort zu erfahren. Jede Qual die nicht zum Exitus führt ist erlaubt und wünschenswert. Das Leben des Ofers ist wesentlich höher zu bewerten als das des Täters (Begründung siehe oben)


    Im Extremfall gilt für mich der Grundsatz: wo gehobelt werden fallen Späne.


    Kinderschänder: Hat er weitere Verbrechen begangen? Wer sind - wie im Falle Dutroux - seine Hintermänner. auch hier gibt es für mich keinerlei Einschränkungen in der Wahl der Mittel. ansonsten siehe oben.


    Drogendealer und Terroristen: Wer sind seine Lieferanten, seine Bosse, seine Helfershelfer? Maßnahmen siehe vorige Punkte.


    Resultat:


    Nach all dem was ich grad geschrieben habe bin ich (zumindest für einige) wieder mal DAS MONSTER. Ich gebe auch gern zu das die Anwendung von derartigen Methoden menschenverachtend ist. Trotzdem würde ich sie Einsetzen um unschuldige Opfer zu schützen. Opferschutz kommt bei mir ganz klar vor Täterschutz.


    Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass niemandem die Macht gegeben werden sollte diese Mittel per Gesetz oder per Befehl anwenden zu dürfen.
    Der Mensch ist in seiner Grundsubstanz schlecht. Gib ihm Macht und er wird sie mißbrauchen, früher oder später. Daher war es richtig die Polizisten im Fall Geffgen unter Anklage zu stellen und zu verurteilen. Das muß der der den Mut hat zu tun was nötig ist eben in Kauf nehmen.


    Schizophren ich weiß aber es ist meine Ansicht.


    In Anlehnung an Martin Luther: Hier stehe ich, ich kann nicht anders! Amen


    Der Schatten

    Frage:


    Das Thema des Treads heißt:


    Foltermethoden um Geständnisse zu bekommen.


    Aber alles was ich hier lesen kann beschäftigt sich - wieder einmal - mit Hexen.


    Ich unterstelle den Folterern der damaligen Zeit


    sexuelle Motive (hauptsächlich) ausgelöst durch die damalige sexuelle Unterdrückung durch dien Klerus


    Habgier
    Neid
    Freude am quälen und Töten


    Der Tread aber sollte sich viel eher mit dem beschäftigen was hier und heute passiert:


    Jakob und sein Mörder Geffgen zum Beispiel


    Abu Greib


    die liste ließe sich beliebig fortsetzen


    Die Frage ob - und wenn ja unter welchen Bedingungen - Folter oder deren Androhung gerechtfertigt sein könnten.


    Folter ist ein tagtägliches Instrument und die geschieht hier und heute. Damit sollten wir uns auseinandersetzen und nicht mit den sexuellen Verirrungen vor hunderten von Jahren.



    LG Der Schatten

    Ich geb Dir in vielem Recht Soul. Für mich ist der Bedarf die einzige Grundlage die dazu für Wissen zu erwerben. Erst der Bedarf schafft die Resourcen die für die Erlangung von Wissen nötig ist.


    LG Der Schatten

    Hallo Soul



    Zitat


    Nenne mir einen Kometen oder sonstiges, das sich nicht an die identischen Regeln der Natur hält, und wo man ein abweichen von den Naturgesetzen bzw einen Eingriff Gottes beobachten kann.


    Das es noch niemand beobachtet hat ist kein Gegenbeweis. Aber die Sintflut zeugt davon das er es kann (sagt zumindest die Bibel)


    Und warum ihc menschliche Maßstäbe anlege? Weil ich menschlich bin und weil ich der innersten Überzeugung bin, das das Gesetz und die Gerechtigkeit auch etwas univereslles ist. Niemand hat das Recht sich über geschaffene Gesetze hinwegzusetzen.


    Warum er seine Schöpfung vor der Schöpfung beschützen soll? Das tut er doch gar nicht. Er greift nur immer wieder zu seinem persönlichen Spaß ein. Wir können das nur nicht beweisen.


    LG Der Schatten

    Wer sagt Dir Soulwind, dass er/sie/es nicht an dem Kometen gespielt hat.
    Und wer sagt dir das es das was es mit uns tu nicht auch auf tausenden von andern Planeten auch tut. Einfach weil es unersättlich ist in seiner Gier


    (Anmerkung *s*: ich kann immer noch nicht zitieren, weder der Kasten kommt noch der name dessen den ich zitiern möchte wenn ich auote drücke)


    LG Der Schatten

    Die bibel scheint ja ein beliebtes Thema hier zu sein *s*


    Ich hab mich darüber schon mal mit Soulwind auseinandergesetzt (Schöpfungsgeschichte und ihr Wahrheitsgehalt)


    Aber um Deine Frage zu beantworten: "Ja ich glaube das die Bibel recht hat!" Nicht in den Einzelheiten aber in vielen ihrer Grundaussagen.


    Die Bibel ist Zweierlei: Zum Einen eine Sammlung von Mythen und Geschichtsfragmenten zum Anderen ein ein Buch in dem die Protagonisten Wissen weitergaben, dass sie unmöglich aus sich selber heraus haben konnten. Diese echten Wahrheiten herauszufiltern ist nicht einfach aber möglich.


    Was hat das aber mit dem heiligen Land zu tun? Und vor allem mit den Kreuzzügen?
    Diese waren - wie übrigens alle Kriege, seit der erste Stamm neandertaler gegen einen anderen gezogen ist - Wirtschaftskriege. die Religion war nur das futter für die Unwissenden die darin als Kanonenfutter dienen sollten. Wäre es nicht das heilige Land gewesen, die, die diese Kriege wollten hätten eine andere Begründung gefunden.


    Alle die damals- und in allen anderen Kriegen gestorben sind, sind lediglich die Dummen, die halt nun mal dazu geboren sind zu sterben. Futter für die Mächtigen, dieser Welt und derer die sie lenken.



    LG Der Schatten

    Ich glaub wir derehen uns im Kreis Soulwinde, denn unserer beider vorstellung von diesem Wesen (so es überhaupt existiert) unterscheiden sich zu grundsätzlich. Deins ist passiv und meins aktiv. In welcher Weise habe ich versucht deutlich zu machen.
    Nur ein letztes noch: einer der über den Gesetzen steht kann sie auch manipulieren wenn es ihm Spaß macht. Und das tut es


    LG Der Schatten

    Natürlich darfst Du das fragen *s*


    Es begann bei mir schon als Jugendlicher (also in grauer Vorzeit *s*). Ich war neugierig und hab mich mir meiner Religion veschäftigt. Ich wollte wissen was hinter dem was ihc Glauben sollte steckt.
    Irgendwann in dieser zeit - ich war damaals auch im EC ( Verein für entschiedne Christen) habe ihc mir das Buch der bücher vorgenommen und es Zeile für Zeile gelesen, das alte als auch das neue Testament.


    Zwei dinge gab es die mich am anfang nur gestört haben, in der folge aber zur Grundlage meiner Übrezeugung geworden sind


    1. das Buch Hiob


    2. der Tod von Jesus


    Das Buch Hiob beschreibt die "Wette" zweier Mächte wer wohl die besseren Argumente hätte, auf dem Rücken vom Hiob. Ihm wurde im Verlauf der Auseinandersetzung alles genommen. Frau, Kinder, Vieh und alles was sein war.
    Gott hat gesiegt aber um welchen Preis. Keiner der beiden hat auch nur eine Sekunde über die - in ihren augen sicher nicht wichtigen - Opfer nachgedacht. Die Frau, die Kinder und eben alles was sein war.
    Das er alles wieder bekommen hat, macht die, die man sinnlos gemordet hat nicht wieder lebendig. Handelt so ein gütiger. liebender Gott?


    Der Tod Christi ist die nächste Sinnlosigkeit. Vergebung weil man einen anderen dafür Morden durfte????


    Ich kam und komme damit nicht klar. Ich kann iemand akzeptieren, der sich ausserhalb seiner eigenen Gesetze stellt. Ich erwarte von dem der mir sagt was ich tun soll, dass er sich selber daran hält.


    Ich hab mich in der Welt umgesehen und nach dem gütigen Gott gesucht, gefunden habe ich nur dieses Wesen das wie ein Parasit von dem Leid lebt das er selber erzeugt.


    Er hat meinen Sohn gemordet (3 Tage vor Gebutstermin) und sein Helfer (ein gewissenloser Arzt) lebt heute noch.


    Schau dich um in der Welt und zähle die Toten, das Leid und die Grausamkeiten ( die nicht so selten sogar in seinem Namen begangen werden) und dann antworte mir:


    Ist dieses Wesen gütig?????


    LG Der Schatten

    Hallo Soulwind und hallo auch an alle anderen die nach mir gepostet haben *s*,


    zuerst einmal gebe ich dir Recht, dass eine Diskussion Aug in auge (ev. auch mit einem Bierchen *lach*) jeder andern Form vorzuziehen ist. ein forum ist da nur ein unzulänglioches Hilfsmittel. Wenn man nicht dauernd on ist im Forum schieben sich andere Beiträge dazwischen und die Antwort wird immer schwieriger und komplexer (bei der Gelegenheit *s*: Erklär mir doch mal bitte wie Du das mit den Zitaten machst)


    Du glaubst also Gott sei Der "Vater" und wir die "unwissenden Kinder". Alles geschehe nur um uns auszubilden und zu fördern. Nun gut eine Ansicht.
    Ich würde einen derartigen Vater auf den elektrischen Stuhl schicken, wegen millionenfacher Grausamkeit.


    Ich habe vier Kinder groß gezogen. Sicher gab es Dinge die sie (noch) nicht durften aber ich habe mir sehr viel Mühe gegeben ihnen alles - auch ihnen mißliebige Anordnungen - zu erklären und zu begründen.


    Ein Beispiel: Herd ist heiß und damit gefährlich


    Natürlich waren meine Kinder neugierig und wollten am Herd spielen. ich habe eine Stuhl genommen, sie drauf gestellt und ihne gezeigt was passiert wenn man damit spielt. Dabei mußte zwar ein kleines gelbes Quitescheentchen"sterben" (es schmolz auf der Herdplatte) aber glaub mir keines meiner Kinder hat sich je am Herd verbrannt


    Ein einfaches Beispiel sicher aber du kennst mich ja ein wenig aus anderen Bereichen des Netzes und weißt daher das ich mir gerade mit Erklärungen sehr viel Mühe gebe.


    So hab ich es mit allen Anordnungen und Einschränkungen gemacht ie ich meinen Kindern auferlegen mußte. Irgendwann hatten sie - und darauf bin ich sehr stolz - das Grundvertrauen nicht merh alles zu hinterfragen. Ich habe diese Macht sehr sorgfältig gehütet und bewahrt.


    Was macht aber dieses Wesen, dass hier als allmächtig und allgegenwärtig bezeichnet wird? Das in allem sein soll, von der amöbe bis zum Planeten und em Universum?


    Es mordet, quält, lügt und betrügt zu seinem eigenen Vorteil. Wenn es uns nicht ständig nieder prügeln würde und es allen gut ginge wäre es schon lange verhungert und hätte aufgehört zu exisiteren.


    Du stellst den "normalen" Tod als Naturkomstante dar und ich gebe Dir recht. Das hat aber nix damit zu tun das Naturkatastrophen "normal" sind. Ich kann mir den Kometen den Du beschreibst richtig gut vorstellen, vor allem aber dieses geifernde, gierige "Gesicht" dieses Unholdes, in Erwartung der "köstlichen" Mentalduschen die es gleich bekommt.


    Und vor allem: Du sagst Töten sein Unrecht, weil der Getötete daran gehindert wird die notwenigen Erfahrungen für´s nächste Leben /Ebene zu machen. Gilt das nur dafür wenn Menschen töten oder bekommt der von "Gott" getötete die noch nicht erhaltenen Lehren kurz vor seinem Tod??


    LG Der Schatten

    Das steht ja ne ganze Menge Neues *s*


    Ich versuchs mal der Reihe nach:


    Infinity77:


    Es ist sicher keine beweisbare sicherheit aber es ist nun mal meine. Und die Entwikclung von derartigen Waffen spricht nicht dagegen. Sie erhöhen die Effizienz seiner Gier das ist alles.


    sk8erboi:


    Auch Q hat es nie soweit kommen lassen, dass seine Ofer die endgültige Erlösung erfuhren. Dazu quält er sie viel zu ger. Das Wesen über das wir hier diskuiterien ist nicht anders, eher nur noch perverser.


    SoulWind:


    Du hast in einem Punkt Recht, alle Religionen kennen ein Leben nach dem irdischen Tode. Sei es das Paradies, das Nirwana oder das Rad. Für mich jedenfalls wäre es nicht ein Grund zur Freude diesm Psychovampier näher zu kommen.


    Gesetze machen und sich nicht dran halten??? Das klingt für mich wie Hohn. Im Mittelalter hatten die Adligen ähnliche Ansichten, die Weißen gegenüber Andersrassigen, die Christen gegenüber den sog. Heiden.
    Wer Gesetze macht nur für die Andern kann nicht gut sein.


    Altersschwäche ist ein natürlicher Prozess. Kriege, Hungesnöte und Naturkarastrophen sind damit wohl kaum gleich zu setzen.


    Er will nicht das wir Erfahrungen sammeln. Er/Es will uns melken. Wir kommen auch sicher niemals zu diesem Wesen, nur in einen anderen Stall.


    Wie du sicher merkst hab ich kein positives Bild von diesem Wesen.


    Zu den weiteren Beiträgen:


    Alles was mit dieser Weseneit zu tun hat ist wissenschaftlich nicht haltbar. Schon aus Eigennutz wird es das, wenn es ihn /es wirklich gibt, verhindern. Was man wissenschaftlich erfassen kann, kann man auch bekämpfen. Esoterik ist nichts weiter als der ausdruck der Hilflosigkeit der Ausgebeuteten gegenüber dem Ausbeuter. Sehr häufig wir sie sogar zum Werkzeug um Leid zu vergrößern (Neue Medizin)


    Das es danach weiter geht liegt an dre Unsterblichkeit der Seele aber das ist ein anderer Tread.



    LG Der Schatten