Beiträge von Moichego

    Habe ich noch nie gehört. Hört sich allerdings eher nach einem schlechten Hororfilm an.



    Ausserdem: Wieso fuhr die Frau langsamer, wenn eine Durchsage über gefährliche Bankräuber kommt?

    Zitat

    Ich finde die Pyramiden am heftigsten, da sie bis heute noch nicht ganz erforscht wurden, außerdem sollen da ja angeblich außerirdische Kräfte mitgewirkt haben um Sie zu errichten!




    Ich finde das nicht besonders mystisch. Zu dem Punkt wegen dem Erforschen: Wenn die ägyptische Regierung es erlauben würde, dann wären die Pyramiden wohl schon lange zu 100 % erforscht.

    Ich habe versucht, es auszurechnen und bin auf (hoffentlich korrekte)
    51 km/h oder 14,2 m/s als Geschwindigkeit gekommen.



    Und wenn wir das mal im richtigen Verhältnis sehen:


    Das Gefährliche bei Bauchplanschern ist die Oberflächenspannung des Wassers, welche allerdings nur auf die Körperteile wirkt, welche ihr unmittelbar ausgesetzt sind; auf die "nachfolgend auftreffenden" Körperteile wirkt nur ein Bruchteil dieser Kraft, weil die zuerst eingetauchten Körperpartien diese Spannung aufgelöst haben (Deswegen gibt es für Anfänger eine art "Whirlpool" unter den Sprungtürmen, welche die Oberflächenspannung zerstören). Diese Fläche ist wohl alles in allem etwa 20 x 30 cm gross beim Bauchbereich; die Kraft wird also auf 600 cm3 verteilt.


    Nun nehme ich ein Auto zum Vergleicht. Genau genommen einen Autogurt. Ein Gurt hat eine enorme Reissfestigkeit, wahrscheinlich reisst er noch nicht einmal bei einem Unfall mit 300 Km/h. Dabei ist er ca. 7 cm breit und bedeckt etwa 40-50 cm des menschlichen Leibes, wobei der ganze Gurt etwa 70 cm lang ist. Das Gewicht wird also auf etwa dieselbe Fläche verteilt wie beim Menschenbauch.


    Selbstverständlich ist so ein hochmoderner Sicherheitsgurt reissfester als menschliche Haut. Dennoch darf man die Haut nicht unterschätzen, schliesslich besteht sie aus vielen Schichten; unter der (Bauch-) Haut liegen noch viele Muskel- und Fettschichten.


    Wenn nun also ein Sicherheitsgurt die volle Körperbelastung eines Menschen bei 150 Km/h problemlos aushält, kann es meiner Meinung nach kaum sein, dass die Haut selbst bei gerade mal 50 Km/h reissen soll.


    Für mich kann es also definitiv nicht sein, dass so jemand ums Leben kam.




    Und bitte sagt es mir, falls ich hier völligen Unsinn erzähle.

    Knusperengelchen : Den wirklich interessanten Teil von Wikipedia hast du unerwähnt gelassen:


    Quelle: Wikipedia (Gekürzt)


    Goliath aus Gath ist der Name eines riesigen Kriegers der Philister aus dem Alten Testament der Bibel.



    Oft wird Goliath in einer Reihe mit Gestalten wie dem Berggeist Rübezahl genannt, da der Medizin kein Mensch von 3 m Körpergröße (Angabe in üblichen Bibelübersetzungen: 6 Ellen und 1 Handbreit) bekannt ist. Ältere Quellen, wie beispielsweise der jüdischen Historiker Flavius Josephus, geben allerdings eine Größe von "nur" 2 m an. Auch auf den in Qumran gefundenen Schriftrollen fand sich diese Angabe.


    Laut Bibel gehörte Goliath einem Volk von Riesen, den Refaim an. Diese lebten angeblich im Land Bashan (den heutigen Golanhöhen).



    Auch Textüberlieferungen aus Ägypten sowie ein Relief im Abu-Simbel-Tempel Ramses' II. bestätigen diese Aussage. Und in der Tat fanden Archäologen in dieser Region zahlreiche Skelette von einer für die damalige Zeit ungewöhnlichen Größe von bis zu 195 cm. Die Durchschnittsgröße bei Männern betrug im 1. Jahrtausend v. Chr. dagegen nur etwa 160 cm.

    Zitat:
    Amerika ist immer nur so lange toll, wie niemandem etwas passiert, nur so lange, wie ihren Soldaten nichts passiert. Sobald etwas vorfaellt, bricht das Volk



    beschreibt eigentlich auch die Bilder, die im Fernsehn gezeigt wurden von Anhängern Husseins. Zuerst verbrannten sie Amerikanische Flaggen und anschliessend waren alle am weinen, dann können die USA nicht ganz solche Weicheier sein wie du sie hier gerade hinstellst.
    Tränen und anschliessende Einsicht gehören wohl zum Krieg dazu.




    Morpheus : Ich persönlich kenne mich nicht gross aus in der Mentalität der Amerikaner, aber wenn es um dieses Thema geht, würde ich auf Tina hören, sie ist hier quasi Expertin.

    Zitat

    Aber vielleicht hat ihm der Staat das Geld angeboten.



    Ich finde das Unsinn. Was wäre dir lieber, als irrer Ufo-Knallkopp dargestellt zu werden oder etwas Geld zu kriegen, obwohl das heisst, die Klappe zu halten und sein Lebenswewrk zu verraten?



    Also wenn ich Ufo-Forscher wäre und ein totes Alien gefunden hätte, würde ich es für kein Geld der Welt verschweigen.

    Zitat von "$p!r!T"

    Tina hat vielleicht sogar recht.Aber zurück zum Thema:Wie konnten die Menschen zu der Zeit sowas bauen?Ich glaube sogar heutzutage ist es fast unmäöglich.



    Tina hat im Übrigen rumgealbert.



    Und wie kommst du darauf, dass das sogar heutzutage fast unmöglich ist? Das IST heutzutage unmöglich soviel ich weiss, oder?

    Also im Probleme analysieren kriegt ihr von mir ne glatte 1.



    Aber um zurück zum Thema zu gelangen: Ich glaube, wenn das wirklich präastronauten gewesen sind, müsste es noch mehr Spuren geben. Und da tatsächlich Dinge wie Hämmer usw. auch schon gefunden wurden, unterstütze ich persönlich auch die Paläo-Astronautik-Theorie.


    Von der Zeitreise-Theorie halte ich nichts, da man meiner Meinung nach nicht durch die Zeit reisen kann, und zwar schon alleine nicht aus dem Grund, weil alles, was man in der Vergangenheit tun würde, schon gemacht gewesen wäre, wenn man zu seiner Verangenheits-Exkursion aufbrechen würde. So würden also sogenannte Paradoxen entstehen.
    Ausserdem: Was hätte es für einen Nutzen, eine Zeitreise in die Dino-Zeit zu machen, wenn man alles, was man dafür zum forschen braucht, in versteinerter Form schon vorhanden ist? Das "im Sand rumbuddeln" ist zwar weitaus weniger spektakulär und präzise, allerdings auch wesentlich weniger aufwändig und weniger gefährlich als Zeitreisen.