Beiträge von Irrwisch

    Zumindest ist er nicht staatlich anerkannt, genausowenig wie Hellseher. Aber wenn man der Kundschaft ein Diplom präsentiert (Word reicht dafür) und im Bücherregal noch die Bücher von Petersdorff, Fehn und/oder Grötzinger stehen hat, dann macht es doch schon ein wenig den Eindruck von "annerkanntem Ausbildungswissen". ;)

    Echtglaslinsen-Set für's Smartphone (keine Ahnung, ob ich es brauchen werde, weil ich eigentlich nur mit dem Fotoapparat Fotos mache, aber es war halt kostenlos)
    Eine LED-Leuchte für's Handy/Tablet (irgendwas musste ich ja zusätzlich bestellen, damit sich das Porto lohnt)
    Zwei 3-in-1-Leuchten (irgendwas musste ich ja dazu bestellen, damit sich das Porto lohnt ;) )
    Eine Edelstahl-Seife (irgendwas musste ich ja dazu bestellen, damit sich das Porto lohnt :mrgreen: )
    Ach, und nochmal ein Messerset, weil es so schön kostenlos zu bekommen war :P

    3 Tactical Pens bevor sie in Deutschland auch verboten werden, wie in der Schweiz und England. (schlimmstenfalls bastel ich mir Kubotans selbst)


    Einen Bausatz Infrarotscheinwerfer, damit ich einen Bauplan habe für meinen IR-Scheinwerfer, da ich beim ersten Versuch bereits eine LED quasi verraucht habe.


    Eine Lötstation


    Ein Iso-Sitzkissen


    Eine Schachbrett-Spielmatte


    Ein Messerset (brauch ich nicht, aber wenn ich bei Pearl bestelle, dann nehme ich auch was kostenloses mit ;) )


    Eine LED-Leiste Weiss ich noch nicht, wo ich sie einsetze, aber wenn man Porto zahlen muss, dann sollte es sich lohnen ;) )

    Hülle fürs Wiko-Handy. Und eine MicroSD (32 GB) für den Fotoapparat. Und eine Sonnenliege für meine Bude, damit ich mal wieder horizontal schlafen kann. ;)


    Ansonsten hab ich gestern endlich den Brother QL-560 Etikettendrucker installiert, den ich vor ein paar Monaten geschenkt bekommen hatte (wäre weggeworfen worden, weil das Geschäft ihn nicht mehr brauchte). Funzt ordentlich, brauchte nur noch neue Treiber.

    Erstmal herzlich Willkommen.
    Zum "Schattenmann": Du hattest einen Fernseher im Zimmer. Ich bin mir relativ sicher, dass Du nicht immer bei grellem Licht geschaut hast. Mein PC läuft auch über gedämpftes oder gar keinem Licht und dementsprechend wirft mein Monitor auch ausreichend Licht, um meinen Deckenfluter an die Wand zu projizieren, dessen Schatten dann auch wie eine Figur mit Hut aussieht.


    Zur "Frau im Augenwinkel": Du hast erwähnt, dass Du sie nur im Augenwinkel gesehen hast. Also konntest Du im eigentlichen gar keine Details erkennen. Das kann also alles gewesen sein. Von Pareidolie über Schlafparalyse bis hin zu Halluzination.


    Zum "Traum" Deiner Schwester: Du hast es doch schon gesagt: Es war ein Traum. Eine AKE wird sehr unwahrscheinlich sein, weil man bei einer AKE keine "Geister" sieht. Desweiteren, wenn man Moody oder Kübler-Ross glauben schenken darf, dann tritt eine AKE eigentlich vermehrt nur bei Nahtoderfahrungen auf. Monroe und Castaneda sind da zwar anderer Meinung, aber immerhin so weit, dass eine AKE nicht ohne Meditation oder Medikation funktioniert.


    Zum "Unwohlfühlen": Wenn ihr euch beide so hineinsteigert, dann fühlt man sich unwohl. Im Grunde schaukelt ihr euch gegenseitig hoch á la "Wer hatte das gruseligere Erlebnis?".


    Zu "Insidious": Also echt jetzt. :| Jetzt klingt Deine gesamte Story schon so, wie der Plot von Insidious. Den Film hättest vielleicht raus lassen sollen. Außerdem war der Film nicht unbedingt besonders gut. Der Film bekommt von mir 6/10 Reisen ins Dämonenland.

    Meine SmartWatch und mein neues Tablet mit USB-Tastatur ist gekommen.
    Das Wiko-Handy hat meine alte Sim-Karte bekommen. Die Uhr hat die neue Sim bekommen. Beide haben von mir noch jeweils 16 GB Micro-SD bekommen.
    Das Tablet hat noch nichts bekommen, aber das kommt noch. ;)

    Laune: relativ ok
    Wetter: ja, haben wir
    Essen & Trinken: Zigeunerschnitzel und nach Feierabend Bier
    Fernsehen / Musik: keine Ahnung. Könnte "The Walking Dead" werden oder "Fear of the Walking Dead"
    Gesundheit: geht so
    Liebe: ist letztens verstorben. Im Spiel "Valkyria Chronicles". :(
    Kleidung: Jeans, T-Shirt und was drunter gehört.
    Haare: wieder auf 1 cm gestutzt
    Was direkt neben mir liegt: Diktiergerät
    Was ich zuletzt gesagt habe: Bitteschön
    Wünsche: 2 Millionen auf dem Konto oder wenigstens Schuldenfrei zu sein.
    Ich hasse: Mich, die Welt und alle anderen!!
    Ich sollte: meine Steuererklärung machen.
    Beschäftigung: Bin grad auf Arbeit.
    Gedanken: In drei Stunden hab ich Feierabend, wenn nicht wieder irgendwelche Idioten bis in die Puppen sitzen bleiben.
    Grüße: lmaa
    Mein paranormalstes Erlebnis heute: Ein Kunde sagte zum Abschied "Pass auf Dich auf.". War das eine Drohung? Oder war das eine Warnung? Oder war das eine Prophezeiung? (Wenn mir Kundschaft suspekt vorkommt, dann hab ich die Schreckschusspistole am Mann.)
    Spruch des Tages: : Dankeschön.

    Naja, die Restriktionen des Fernsehens stammen noch aus der Zeit, als der Fernseher neu war. Und so haben es meine Eltern auch mit mir gehandhabt.
    Wenn Du mal den Film "One Million Ways to Die in the West" anschaust, da kommt der Spruch vor "Ein Rad mit einem Stock voran zu treiben verblödet doch die Kinder.". ;) Ist ungefähr dasselbe Argument zum Fernseher. ;)

    Von zeitlichen Begrenzungen (im Sinne einer Tagesdosis) halte ich nichts. Das sollte von Fall zu Fall von den Eltern beurteilt werden.

    Davon halte ich auch nichts, und ist auch nicht meine Aufgabe. Aber etwas Natur schadet auch nicht. Ich wuchs ohne Kabelfernsehen auf. Wurde später mit Kabelfernsehen ein Serien-Junkie und heute hab ich gar kein Kabelfernsehen mehr. Wenn ich Serien schauen will, dann über Internet. Das I-Net ist quasi meine Sucht. Aber ich finde das alles halb so schlimm.


    Vielleicht sollte stichprobenartig mal überprüft werden, was denn so konsumiert wird.

    :sauger: Jein. Wenn man einen kleinen Bruder hat vielleicht. Wenn man sich selbst auf etwas einlässt, dann ist man selbst schuld. Ich hab mit 13 "Tanz der Teufel" (The Evil Dead) geschaut. Der Film war damals indiziert. Aber bei der FSK12 von Star Wars VI bei der Befreiung von Han Solo bekam mein kleinerer Bruder Angst und meine Mutter befahl mir, den Film auszuschalten.


    Im Grunde bin ich froh, dass ich nichts fürs Kabelfernsehen zahle. Wird eh alles geschnitten. Bei meinem Bruder hab ich mal Gremlins 2 angeschaut und der war so derart verstümmelt, dass man dem Plot nicht folgen konnte. Ich hab Gremlins, Rambo, Alien als Boxen und ungeschnitten (UK-Import). Bis auf "John Rambo" haben alle eine deutsche Tonspur.

    Aber wir führen grad einen Dialog.

    Dazu ja, aber das passiert immer wieder. ;)


    aber man sollte es im Auge behalten und, wenn nötig intervenieren.

    Kommt auf die Intervention an.

    Und ich halte es auch nicht für falsch das Kind, unabhängig vom vorliegenden Fall, nach seinen Ängsten zu befragen, ohne suggestiv zu werden.

    Ja, und da Du ja bereits ein Buch von Lucadou hast und es erwähntest, dann solltest Du Dir auch sein Buch "Geister sind auch nur Menschen" mal besorgen. Da steht auf den Seiten 143ff nichts anderes drin. ;)

    Aber ob "gar nichts machen" immer die beste Option ist?

    Ich sagte nicht "gar nichts machen" oder ignorieren. Aber ich meinte, es nicht hoch zu schaukeln. Also Symbole und so. Das wäre, wie bei "Conjuring 2" die umgedrehten Kreuze. Keiner von diesen Teufelsanbeteridioten weiß, dass ein umgedrehtes Kreuz das Petruskreuz ist. Petrus wollte angeblich umgekehrt gekreuzigt werden, weil er sich für unwürdig hielt, wie Jesus gekreuzigt zu werden.
    Kaum einer weiß auch, dass wenn er über einen Bahnübergang fährt, das Andreaskreuz vor sich hat.
    Und die anderen Teufelsanbeter tragen das Pentagramm, was auch Blödsinn ist, weil sie es umgedreht tragen müssten, was sich aber nicht so leicht an einer Halskette befestigen lässt. Das Pentagramm wurde in der Mystik gegen Dämonen und Druden benutzt. Und das umgekehrte Pentagramm wurde gegen böse Geister und Hexen benutzt.
    Also wenn man schon Symbole verwenden will, dann sollte man die Herkunft wissen. Ich glaube, selbst Adolf wusste, was sein Kreuz zu bedeuten hatte. Wenn man also heute in Deutschland Runen würfeln möchte, dann bekommt man nur schlechte Karten. Weil bei uns ist die Swastika verboten.


    "Mein böser Freund Fred" kenne ich, glaube ich nicht, hört sich aber gut an

    Beim ersten mal sehen ist er toll. Beim zweiten mal sehen ist er Fremdschämen. ;)

    Ah, ja, habs gefunden. Ist sogar ziemlich am Anfang. Es beginnt quasi auf Seite 14, aber das, was Du meintest, steht auf Seite 20 in der unteren Hälfte. Notieren, präzise Dokumentation, etc.
    In dem Buch, das ich erwähnte, steht es auf Seite 54ff. Aber da steht auch nicht das Wort "Tagebuch" drin. War aber ein anderer Fall.

    Das mit dem Tagebuch ist ein Rat aus einem Buch von Walter v. Lucadou ("Die Geister, die mich riefen"). Oftmals verschwinden solche Phänomene dann mit der Zeit.

    Bist Du Dir beim Buch sicher? Ich hab es gerad durchgeblättert und davon nichts gefunden. Oder Du meintest das Buch von Lucadou "Geister sind auch nur Menschen", da findet sich der Tipp auf den Seiten 54 - 56. ;)

    Vielleicht kann man gewisse Dinge auch klar mit dem Kind besprechen, sofern es geistig schon dazu in der Lage ist und so Ängste vertreiben. Es ist von "Hass" des Ex die Rede, ein großes Wort und, wenn das Kind es mitbekommt eben auch ein angstauslösender Faktor, der sich, eben in anderen Ängsten wiederspiegeln KANN, eben weil es das alles noch nicht so verstehen kann.

    Besprechen oder einreden? Aber dazu kann und will ich mich nicht dazu äußern.


    Wenn der imaginäre Freund aber noch zu schlimmeren als Würmer fressen anleitet, ...weiß ich nicht?

    Also kennst Du den Film "Mein böser Freund Fred"? :twisted:


    Kinder haben schnell Angst und da muss es noch nicht mal etwas Beängstigendes sein...Clowns z.B. .

    Coulrophobie ist schon etwas interessantes. In vielen Filmen findet man Clowns als Belustigung (Monsieur Chocolat, The Clown, Sechs Bären mit Zwiebel, ...), und in vielen anderen Filmen sind sie angsteinflösend (Poltergeist, Es, Mervo, Drive Thru, ...). Die Angst vor Clowns besteht möglicherweise darin, dass sie die "ungeschminkte Wahrheit" gerne wissen wollen würden, aber nie erfahren werden, wer oder was dahinter steckt. Ich hab letztens auch den Film "Clown " angeschaut. Vielleicht liegt die Angst vor Clowns darin, dass niemand mehr in einen Familien-Zirkus geht, sondern lieber in die großen Zelte. Oder es liegt daran, dass der Clown seinen Gegenpart (Pierrot) in der Arena immer fertig macht. Deshalb hat Pierrot immer Tränen im Gesicht. Vielleicht hassen sie den Clown, weil er Pierrot so fertig macht und haben mehr Mitgefühl mit Pierrot und wollen nicht, dass ihnen der Clown dasselbe antut, was er mit Pierrot immer veranstaltet.

    Aber dafür kenne weder ich, noch du die Situation der Familie so genau, um pauschal ja oder nein zu einer professionellen Intervention zu sagen.

    Das ist absolut richtig.

    Letztendlich liegt es im Ermessen der Eltern inwieweit sie die Situation als belastend ansehen.

    Das ist auch absolut richtig. Die Frage ist allerdings, so wie Du es hier schreibst, wer belastet ist. Das Kind oder die Eltern?

    Außerdem, und so hoffe ich doch, werden Menschen, die in der Kinder- und Jugendpsychologie arbeiten auch das gewisse Feingefühl besitzen um herauszufinden, ob die Angst nur eine "normale" Angst ist oder eben nicht. Letztendlich muss auch nicht unbedingt das Kind mit zum Gespräch, sondern die Eltern könnten sich Rat holen (hierzu gibt es auch diverse Beratungsstellen).

    Und hier gebe ich Dir eingeschränkt recht. Selbst wenn der Rat vorläufig nur auf telefonischer Basis stattfindet.
    Allerdings traue ich den Kinderpsychologen nicht wirklich viel zu. Die Meinungen sind zwiegespalten. Die Einen sagen, ein imaginärer Freund bedeute geistige Gesundheit. Die Anderen sagen, es sei besorgniserregend und ein Warnsignal. Und wieder Andere sagen, das Kind würde damit seinen Wünschen nachdruck verleihen, weil er einen Verbündeten hat ("Peter sagt, ich brach das Gemüse nicht essen.").


    Ich glaube, wenn man ein Kind zu einem Kinderpsychologen schickt, dann fühlt es sich abgeschoben. Wenn man das Kind zu einem Kinderpsychologen schickt, dann sollte es schon etwas heftigeres als ein imaginärer Freund sein.


    (Und in diesem Sinne fällt mir leider der Film "Mein böser Freund Fred" ein. Sie wurde auch zu Psychologen geschickt. Ist aber OT.)

    Seit letzten Donnerstag "Valkyria Chronicles Remastered" auf PS4. Wer auf Anime steht und auf Rundenbasierte Strategiespiele wie Battle Isle, der sollte zugreifen. Für 20 € so ein tolles grafisch excellentes Spiel, ist absolut Hammer. Wegen dem Spiel bin ich zwei mal zu spät zur Arbeit gekommen - und ich rede nicht von 10 Minuten sondern von einer Stunde. Gestern und heute hab ich frei. Ich hab es von 20 Uhr bis heute 14 Uhr gespielt. Ich will nicht Spoilern, aber die vorletzte Map und was darauf als Filmsequenz folgte, machte mir Pippi in die Augen.
    Im übrigen gibt es auch die Möglichkeit, die Sprache auf Japanisch zu setzen. Die Untertitel sind generell in Englisch. In der Europa Edition ist noch ein Booklet der Anime-Figuren und ein Poster drin.
    Die Filmsequenzen sind sehr Emotional. Also kein Schrott, wie man ihn auf RTL2 sieht.


    Die Chapters (Maps) sind etwas durchmischt. Eine Map hab ich mit 4 Zügen geschafft, eine Spätere gerademal so mit dem letzten (20ten) Zug und eine weitere Spätere wieder mit 7 Zügen. Aber ich kann mit Stolz sagen, dass ich bisher in den Spielen noch keine Tote zu beklagen habe, weil ich ausreichend schnell nen Medic gerufen hab, oder die Map direkt beendet. :)


    Es gibt viele Let's Play auf YT. Den Kaymazo bevorzuge ich, weil er so schön flucht. https://www.youtube.com/watch?…ncRSevve1pxqn7in&index=25

    Tina
    Eine mediumistische Psychose ist etwas anderes als eine "klassische" Psychose. Aber um deinetwillen können wir es ja schlicht "Apparitions" nennen. Also nochmal das Buch "Geister sind auch nur Menschen", die Seiten 110 ff. Thema "Kinder sehen Gespenster". Da geht es auch um imaginäre Freunde. Das Buch gibt es gebraucht für gut 3 €. Neu wird man es wohl kaum noch bekommen, außer Lucadou hat noch ein paar bei sich zu Hause rum liegen. Oder man holt es sich über Fernleihe aus Freiburg. Da gibt es das Buch definitiv.


    Desweiteren könnte das Kind durch den imaginären Freund auch Angst auf die Eltern übertragen. "Oh Gott, mein Kind hat Kontakt zum Reich der Toten!!".


    Zur mediumistischen Psychose hat Hans Bender bereits 1958 in der "Zeitschrift für Parapsychologie und Grenzgebiete der Psychologie" (Nr. 2/3, 1958/59) geschrieben. In der "Berliner Klinischen Wochenschrift 87" von 1919 fand sich auch ein Artikel von Henneberg zur mP.
    Auch Aniela Jaffé hat sich mit diesem Thema mal auseinandergesetzt. Sie war Mitarbeiterin bei C.G. Jung. Sie hat auch unter anderem das Buch "Geistererscheinungen und Vorzeichen" geschrieben.


    Einen Psychodoc würde ich in diesem Fall sogar strikt ablehnen. Der könnte die ganze Sache verschlimmern. Und das eventuell mit nur einer einzigen Frage.


    Ich kenne auch eine Familie, bei dem das Kind einen imaginären "Freund" hatte. Tagsüber brav, nachts böse. Das Kind hatte Angst. Sie haben dem Kind einfach gesagt, dass, wenn der Böse kommt, der Plüschlöwe ihn mit lautem Gebrüll wieder vertreibt. Dann war Schluss mit nächtlicher Angst. Da musste man nicht mit irgendeinem Symbol die Wand beschmieren. ;)

    Eine mediumistische Psychose (ich nenne es jetzt mP ) ist kein ADS oder was schlimmeres. Es ist im Grunde eher mit einer Ideologie zu vergleichen. Und bei so einer mP braucht man auch keinen Psychiater oder sowas. Nehmen wir einfach ein paar Tipps von Walter von Lucadou: Interesse zeigen, zuhören, keine voreiligen Schlüsse ziehen, die Erfahrung des Betroffenen akzeptieren, keinen "erhobenen Zeigefinger" oder Pauschalrezepte (wie hier z.B. die liegende 8 ). Näheres findet ihr im empfohlenen Buch auf Seite 154f. Und das trifft es in meinen Augen am besten.
    Oder ihr telefoniert mit dem Autor direkt, also mit der Parapsychologischen Beratungsstelle in Freiburg (Tel.: 0761/77202). Und falls jemand Angst davor hat, dort anzurufen, dann empfehle ich noch das Buch von Lucadou "Die Geister die mich riefen". In dem Buch wird ein kleiner Einblick gewährt, wie seine Arbeit aussieht.
    Aber lasst einfach so okkulten/esoterischen Blödsinn wie Wände bemalen. Das würde sogar mir angst machen.

    Haltet euch jedenfalls erstmal von dem Film "Babadook" fern. ;)

    Was mich irritiert:

    Ihr Ex is auf gut deutsch ein Psychopat, der meine Frau und seine Tochter damals fast umgebracht hat. Er saß eine ganze Zeit im Knast und darf sich uns nicht nähern.

    Für so ein Delikt, wenn es denn das erste war, dann gibt es entweder Bewährung bei unter zwei Jahren, oder er hatte mehr als 2 Jahre bekommen bei der er keine Bewährung bekommen hätte (StGB §56 ). Das würde für mich also heißen, dass die Kleine vom Ex so gut wie nichts mitbekommen hatte, da sie 3 ist. Sie wäre also bestenfalls 1 Jahr alt gewesen.

    Ich würde also eher sagen, dass die Angst des Kindes durch die Mutter und deren Freundin kommt. Die Ratschläge mit der "liegende Acht" (Unendlichkeitssymbol und soll angeblich bei ADHS helfen) oder "Meiner Frau hat jemand gesagt, daß Ihr Ex so einen hass auf Sie und die kleine hat; daß man dadurch sowas auslösen kann" sind ja schon Angsteinflösend.

    Deshalb würde ich eher darauf tippen, dass deine Frau am Rande einer mediumistischen Psychose steht und das die Angst auf das Kind auslöst. Aber jetzt erstmal nicht übertreiben und nicht googeln, weil da bekommt man bloß Blödsinn zu lesen. Bei einer "mediumistischen Psychose" kommt man nicht in die Anstalt oder wird mit Medikamenten vollgepumpt. Es reicht, wenn man einfach nur darüber redet, dass okkulte Praktiken sinnlos sind. Hier eher als Buchtipp "Geister sind auch nur Menschen". Und hier wären die letzten Seiten sinnvoll.

    Als weiteren Tipp würde ich sagen, dass ihr euch einen Zengarten besorgt. Den gibt es in klein zu kaufen und lässt sich auch leicht in groß bauen.

    PS4:
    Valkyria Chronicles - Remastered


    Macht einen guten Eindruck und macht Spaß.


    P.S.: Trotzdem will ich bei "This War of Mine" noch die 45 Tage schaffen!! ;)

    Seit letzter Nacht:
    Keep Talking an Nobody Explodes


    Das Spiel ist super, aber dazu erst später.


    Erforderlich sind:
    - EIN PC, Laptop oder Oculus-Brille
    - Zwei oder mehr Spieler, einer am PC und einer am Handbuch


    Jetzt zum Spiel:
    Ein Spieler sitzt am PC und der andere sitzt sonstwo und hat keinen Blick auf den Monitor aber er hat das Handbuch zum entschärfen der Bombe.
    Es ist ein Kommunikations-Spiel. Das heißt, der am PC muss sagen, was er sieht und der andere muss schauen, was zu machen ist. Lässt sich beschleunigen, wenn man zu mehreren ist und jeder ein Handbuch hat.


    Zum Handbuch:
    Wenn man den Spieletitel bei Google eingibt, dann ist man geneigt, auf Chip zu klicken. Dort steht, dass es das Handbuch nur in Englisch gibt. Es gibt aber bereits eine deutsche Übersetzung. Sie ist recht gut.
    Ein weiterer Tipp zum Handbuch ist, wenn man die 23 Seiten ausgedruckt hat (ja, es ist keine Spielanleitung, sondern das "Handbuch zum Entschärfen von Sprenkörpern"), ist, dass man die Seiten am besten in einer Mappe bereit hält und mit Reitern sie so markiert, dass man nicht lange suchen muss, um das zu finden was man gerade braucht.


    Hier ein youtube-Filmchen vom Spiel (klick) . Es gibt zu diesem Spiel viele YT-Videos.


    Das Spiel lässt sich quasi auch über Telefon oder Skype spielen. Die Software braucht nur ein Rechner. Aber das Handbuch solltest Du Deinen Freunden aushändigen, oder sie drucken es sich selbst mal aus.


    Heute kommt wieder ein Kumpel vorbei, und wir werden das Spiel spielen. Vorbei kommt er nicht wegen dem Spiel, sondern weil er momentan quasi obdachlos ist (Wasserschaden in der Wohnung). Aber mit ihm hab ich schon einige Runden gespielt und es ist echt stressig dieses Spiel. Da kann man auch wirklich leicht aggressiv werden.