Beiträge von Modwulf

    Den besten fand ich Interview mit einem Vampir aber Werwolf mh gabs da nicht mal einen mit Jack Nicolson - Wolf oder so? der war recht gut.


    wenn ihr daran interessiert seit macht euch das vielleicht auch spass

    Allein nachts durch den Wald. Ein wald weit ab von Großstädten also zB Vogesen oder Bayrischer wald. da ohne taschenlampe. ohne begleitung.
    dann mittendrin stehen bleiben nichts sagen nur hören. Augen zu oder auf egal man sieht eh nichts. nach etwa 10 min. glaubst du alles beobachtet dich und dass es verdammt laut ist überall geräusche sind.
    Dann vergegenwärtige dir dass im Wald nur rehe igel füchse dachse evtl ein luchs ist und die sich alle vor dir in die hosen scheissen.
    dann kannst du wieder nach hause gehen.

    Die Angst vor menschenansammlung Demophobie das gibt es.
    Bei den meisten die hier angst im dunkeln haben denke ich dass sie zuviel Horrorfilme sehen. Wie schon weiter vorn erwähnt hatte ich das als kind auch. Das kam von meiner Fantasie und der tatsache dass ich eine brille gebraucht hätte. Denn alles was ich angeblich gesehen hab war nur verschwommen.
    Angst im Dunkeln hab ich jetzt nur noch weil ich Angst hab mir den Kopf irgendwo zu stoßen. In meiner Wohnung mach ich eigentlich nie das licht an wenn ich zB nur über den flur in die küche muss zum kühlschrank. die paar schritte finde ich auch im dunkeln. und wenn ich dabei etwas ramme hat es pech gehabt :)
    Egal was in meiner Wonung auftauchen sollte ist es entweder harmlos oder schwächer als ich :catbad:

    Als Märchen ganz nett. Ich habe als Kind auch oft versucht dem Typ im spiegel ein schnippchen zu schlagen in dem ich mich lange nicht bewege um dann plötzlich eine apruppte bewegung zu machen. na ja der typ im Spiegel war immer gleichschnell :)


    realistisch betrachtet spiegelt ja im grunde jeder gegenstand mehr oder weniger.

    Zitat von "D-Fens"

    Ich seh massig Bilder auf dem Link 3 Stück .


    es ist aber jedesmal das selbe bild in unterschiedlicher helligkeit.
    ich habe wie tina zuerst auch diese reflektierung über dem turm nicht gesehen. und dachte du meinst das helle licht vom restaurant.
    also das ist ziemlich sicher kein planet. Auch dieser wäre zu groß oder zu nah. je nachdem.

    Zitat

    Du setzt nämlich voraus, dass Gedanken in unserem Gehirn (und nirgendwo sonst) existieren und gebildet werden!


    das ist für meine überlegung völlig irrelevant gedanken könnten auch im fuss entstehen der effekt bleibt der selbe.


    wann wurden von wem und wie AKEs bewiesen?

    bücher mit diesem thema gibt es in hülle und fülle die frage ist was du erwartest. eine art lexikon oder augenzeugenberichte oder romane oder oder oder.
    Cryptozoology A To Z ist ein nettes nachschlagewerk ob es das auch auf deutsch gibt weiss ich nicht.

    Zuerst einmal möchte ich den Umfagensteller darauf Hinweisen, dass vielleicht nicht alle mit der abkürzung AKE vertraut sind und sowas doch bitte zumindest im ersten beitrag kurz zu klären. ich musste auch überlegen und denke es heißt AusserKörperliche Erfahrung.


    ok aber zum Thema. Ich denke das nach dem Tod nichts kommt und ich seh auch den sinn darin nicht dass etwas kommen sollte.
    Diese Vorstellungen sind meiner meinung nach aus dem Wunsch der menschen entstanden nicht für immer zu verschwinden, die angst vor dem tod erträglicher zu machen.
    AKE sind meiner meinung nach ähnliche phänomene wie die nahtoderfahrungen. In gewissen situationen gaukelt uns das hirn etwas vor um mit situationen fertig zu werden.

    Tschäi und Liloos privatkrieg geh ich mal aus dem weg und komm mal zurück zum thema.


    Es gibt viele Indizien wenn auch keine Beweise für Besuche Ausserirdischer.
    Denke das Hauptproblem ist dass Wissenschaflter (Soulwind möge mir meine wiederholte veralgemeinerung des Begriffes nachsehen :wink: ) nicht nach Ausserirdischen Spuren auf der Erde suchen, sondern mit "Gewalt" versuchen es in die bisherige Lehrmeinung hineinzuquetschen koste es was es wolle. Und bevor man extraterrestrische einflüsse auch nur in betracht zieht sagt man vorher man weiß es nicht.
    Jeder der sich ernsthaft damit beschäftigt und seine meinung diesbezüglich veröffentlicht wird von seriösen Wissenschaftlern (schon wieder das wort)
    nur noch belächelt und als spinner abgetan.
    wenn jemand neue wege geht wird er meistens belächelt aber nur solange bis die idee sich durchsetzt.

    Tina früher waren alle frauen mehr oder weniger unvermögend.
    sie mussten heiraten wenn sie es irgendwie schaffen wollten. so war das sicher auch bei deiner oma. heute reicht es nicht mehr wenn nur einer arbeiten geht. nicht mal wenn man keine kinder hat.