Beiträge von Martouf

    Generell kannst du sie dadurch verstärken, dass du möglichst passiv bleibst; denke so wenig wie möglich, lass dich nicht durch Störungen von Außen (z.B. Geräusche) beeinträchtigen und halte vor allem so gut wie möglich deine Emotionen unter Kontrolle. Schon so mancher hat sich seine AKE selbst vereitelt, als er im Moment des Ablösens zu aufgeregt wurde!


    Wingman : Kannst wirklich mal ein bisschen auf die Bremse treten, ca. 95% aller Links zu meiner Website stammen inzwischen von dir :wink:


    -- Martouf

    Stimmt schon, was du da sagst.


    Ich erlebe diese Stimmenphänomene übrigens öfters, immer kurz vor dem Einschlafen; die Stimmen an sich sind meist sehr verzerrt, so dass ich mir nicht vorstellen kann, dass sie Modulationen von mir bekannten Stimmen seien.


    -- Martouf

    Ja, den Bericht kenne ich. Darüber gibt es unterschiedliche Meinungen; einige Leute sehen ihn als Beweis dafür, dass die Silberschnur nur eine Einbildung ist, d.h. eine rein psychologische Wirkung hat und man sie deswegen zerreißen kann, ohne Schäden davonzutragen. Andere behaupten, Peterson habe sich nur vorgestellt, seine Schnur zu zerreißen ("Traumfalle"), sodass sie in Wahrheit intakt blieb.


    Kann man sehen wie man will; um weitere Aufschlüsse darüber zu gewinnen, müsste man ihre Funktion genauer untersuchen. Jedenfalls sehe ich sie nicht als Gefahr für einen AKE'ler, da man (wenn es möglich ist, sie zu zerreißen) das Zerreißen schon willentlich machen muss - es ist nichts, was einem "einfach so" passiert.


    -- Martouf

    Mit Verlaub, aber ich halte solche Berichte für mehr oder weniger unfundierte Panikmache. Mir ist noch nicht ein Fall zu Ohren gekommen, bei dem jemand auch nur ansatzweise verletzt worden wäre.


    Man kann bei diversen "Möchtegern-Esoterik"-Gruppen des Öfteren ganz gut beobachten, dass sie darin bestrebt sind, möglichst alles zu mystifizieren, um Neulinge auf ihrem Gebiet abzuschrecken und somit unter sich bleiben zu können.


    Da wird anstatt "nichtphysisches Wesen" "Engel" gesagt, aus "Bewusstsein" wird "Seele", "außerkörperliche Erfahrungen" nennt man "Das zweite Gesicht" oder "Astralreise" und zu "Ich-Dort" oder "Überbewusstsein" wird ohne zu zögern "Gott" gesagt. Hinzu kommen noch diverse unterschiedliche Formen von Angstschürung, die zu wahren Horrorstories geführt haben; beispielsweise behaupten einige Leute, wenn sich ein physisches Objekt durch deine Silberschnur bewegen würde, würde sie dadurch reißen und du würdest sterben. Oder man dürfe keinesfalls eine Astralreise machen, ohne vorher einen Schutzkreis aus Salz um seinen Körper herum zu streuen, damit keine bösen Dämonen Besitz von dem Körper ergreifen können.


    Wie gesagt, ich halte das alles für ein unfundiertes Spiel mit der Angst. Tagtäglich gehen Tausende Menschen bewusst auf außerkörperliche Erkundungsreisen und sie sind bisher alle wieder heil zurück gekommen. Natürlich sollte man eine "gesunde Portion" Vorsicht mit auf die Reise nehmen, aber viel wichtiger ist es, den Verstand zu benutzen, denn Vorsicht wird schnell zu Angst und Angst wird schnell zum Hindernis.


    Als nichtphysisches Bewusstsein bist du unsterblich und dein(e) Energiekörper sind vollkommen unverletzbar, zudem kann auch kein nichtphysisches Wesen Besitz von deinem Körper ergreifen, da du ihn nie völlig verlässt, sondern immer ein Teil deines Bewusstseins dort zurückbleibt (Verbindung durch die sog. Silberschnur) - das solltest du immer im Hinterkopf behalten.
    Aber beschäftige dich ruhig mit deiner Angst vor solchen Dingen, das ist nie verkehrt!


    -- Martouf

    Nicht zu vergessen: Die Literatur-Sektion, denn auch wenn auf meiner Homepage inzwischen relativ viele Infos zu finden sind, darf man sich niemals nur auf einen Autor bzw. eine Quelle verlassen! Zumal man in der gängigen AKE-Literatur meist noch wesentlich detailliertere Beschreibungen findet als es bei mir der Fall ist.


    -- Martouf

    Könnte auch eine Interpretation des Bewusstseinstransfers auf deinen Energiekörper sein. Dein Bewusstsein fängt an, deinen Energiekörper zu spüren und ihn zu steuern; dieser Energiekörper schwingt jedoch um einiges schneller als dein physischer, deshalb wahrscheinlich die Lichtempfindung, die sich auch als Wärme, Kraft oder eine Kombination aus alledem äußern kann.


    Wingman : Ich habe übrigens gute Erfolge mit einer ähnlichen Methode, insbesondere wenn es darum geht, den störenden Juckreiz verschwinden zu lassen: Stelle dir (um bei diesem Beispiel zu bleiben) einfach das Wort "Juckreiz" vor und visualisiere, wie es verschwindet. Binnen Sekunden wird der Reiz tatsächlich weg sein!


    Zitat von "Wingman"

    als wenn sich das Unterbewußtsein mit dem Bewußtsein über die noch unreflektierten Alltagsangelegenheiten "unterhalten" möchte


    Dazu ein erschreckend-interessantes Erlebnis von heute Nacht: Ich machte vorm Einschlafen eine AKE-Übung und mitten in der Tiefentspannung hörte ich auf einmal eine fremde, verzerrte Stimme laut "Fokus!" rufen. Es klang fast schon wie eine Art Kommandoton. Rückblickend glaube ich, dass mein Bewusstsein mal wieder mit der Furcht zu kämpfen hatte (die zu dem Zeitpunkt mal wieder aufkam), mein Unterbewusstsein aber anfing, es an seine Aufgabe zu erinnern :shock:


    -- Martouf

    Das habe ich mich auch schon gefragt. Der einzig logische Grund scheint zu sein, dass ich den Austritt nicht bewusst miterlebt habe, sondern in fast allen Fällen abrupt außerhalb des PKs erwacht bin und sofort in der Lage war, meine veränderte Umgebung wahrzunehmen.


    Eine andere Methode ist auch vielversprechend und hat bei mir bereits einmal exzellent funktioniert: Präge dir ein, dass das erste, was du tust, sobald du dich außerhalb deines Körpers befindest, das Verlangen von vollständigem Bewusstsein ist.
    Das hat bei mir einmal dazu geführt, dass ich wiedermal ruckartig außerhalb meines PKs "aufwachte" und direkt auf meinen analogen Wecker starrte, der sich aber in der physischen Ebene hinter meinem Bett auf einem Schreibtisch befindet; er stand also an einem völlig falschem Platz, zudem konnte ich die relativ klein um das Ziffernblatt gedruckten Ziffern noch aus schätzungsweise über drei Metern Entfernung noch problemlos und absolut scharf erkennen, wodurch ich mir meiner Lage bewusst wurde - und das erste, was ich tat, war, geradezu reflexartig "Volles Bewusstsein. Sofort!" zu rufen; daraufhin befand ich mich tatsächlich nahezu vollbewusst außerhalb meines Körpers!


    Alles nur eine Sache der Übung,
    -- Martouf

    Um solches Rätselraten zu verhindern, kann ich nur empfehlen, sofort einen Reality-Check durchzuführen und/oder die ungewöhnlichen Dinge genauer zu betrachten, um dadurch später Rückschlüsse ziehen zu können; auf diese Weise kann man oft schon während des Erlebnisses feststellen, ob es real ist oder ein Traum - und wenn es ein Traum ist, kann man ihn sogar willentlich beenden und man erwacht mitten im Schwingungszustand (ist zumindest bei mir und Luisant immer so).


    Die Stimme würde ich übrigens auch als Pre-AKE-Phänomen deklarieren, einfach deshalb, weil solche Erlebnisse relativ typisch sind (zwar nicht so typisch wie brummende/summende Geräusche und bizarre "Lichteffekte", aber immerhin dennoch häufig genug).


    Bzgl. der Unterschiede in der Umgebung bei einer AKE: Ja, davon kann ich ein kleines Liedchen singen...wäre es mir nur ein- oder zweimal passiert, würde ich es als selbstkreierte Projektion oder als Wahrnehmungsspinnerei abtun, aber es ist mir inzwischen derart oft so ergangen, dass ich das definitiv ausschließen kann. Ich hatte bestimmt schon an die zehn AKEs, bei der ich eine solch veränderte Umgebung wahrgenommen habe (dummerweise waren einige so kurz, dass ich sie nicht als relevant genug betrachtete, um sie aufzuschreiben).
    Typischerweise sind Objekte mehrfach vorhanden, in ihrer Position verschoben oder durch Objekte eines meist völlig anderen Typs (z.B. Pflanze statt Wecker, Schrank statt Fernseher, ...) ersetzt worden. Tatsächlich "fehlende", d.h. ersatzlos weggefallene Objekte habe ich bisher, soweit ich mich daran erinnern kann [manchmal hatte ich leider nur wenig Bewusstsein], noch nicht beobachten können.
    Übrigens stimmt es, was Wingman hinsichtlich selbsterschaffener Differenzen in der Umwelt (Stichwort "MG-Einschusslöcher") sagte; ich hatte eines Abends vergessen, einen Akku aus dem Ladegerät zu nehmen, bevor ich ins Bett ging. Das wurde mir zu dem Zeitpunkt aber nicht bewusst, sondern wohl erst nach dem Einschlafen - als ich dann nämlich eine zugegeben sehr kurze AKE hatte (konnte nur einen flüchtigen Blick durchs Zimmer erhaschen, hat aber gereicht, um sich viele Details merken zu können; die Wahrnehmung war sehr klar), befand sich unter meinem Schreibtisch gegenüber vom Bett besagtes Ladegerät mitsamt eingelegtem Akku, das an eine Steckdose angeschlossen war, obwohl sich in der physischen Ebene weder das Gerät, noch die Steckdose dort befanden. Als eine weitere Differenz blinkte die grüne LED, die anzeigte, dass das Gerät gerade einen Akku lud; das physische ("echte") Gerät zeigt das mit einer durchgängig leuchtenden LED an und kennt keine Blink-Funktion. Da hab ich also unterbewusst etwas in meine Umgebung hineinprojiziert.


    -- Martouf

    Ich hatte in den Anfangszeiten meiner Übungen (muss so um Februar-März herum gewesen sein) ebenfalls ein ziemlich ähnliches Erlebnis: Während einer Übung versuchte ich mich herauszurollen, woraufhin ich zwar noch größtenteils mit dem PK wahrnahm, aber deutlich bemerkte, wie mein EK auf den Boden rollte und nun auf dem Rücken liegend nach oben an die Decke schaute. Diese Sichtweise (EK liegt auf dem Rücken mittig auf dem Zimmerboden) wechselte ständig mit der anderen Sichtweise (PK liegt seitlich auf dem Bett und schaut auf die gegenüber liegende Wand), was extrem verwirrend war und mich zum Abbruch der Übung brachte (hätte ich das nicht gemacht, wäre ich wohl durchgedreht weil sich ständig meine Perspektive änderte *g*).


    -- Martouf

    Kein Problem, man tut was man kann :wink:


    Das, was du erlebt hast, nennen einige AKE'ler übrigens auch "Doppelbewusstsein", wobei der Begriff das Faktum nicht ganz zu treffen scheint; es ist eher so, dass ein Teil deines Bewusstseins deinen EK und ein anderer deinen PK steuert - da wurde selbstverständlich nichts verdoppelt, sondern nur aufgeteilt. Ich weiß, ich bin ein kleiner Klugscheißer *g*


    Solltest du in Zukunft wiederum Probleme mit der Kontrolle eines Körpers haben, beispielsweise die Augen nicht öffenen können, so verlange das einfach in Gedanken: "Ich kontrolliere nun meinen nichtphysischen Körper und sehe mit meinen nichtphysischen Augen."
    Das müsste ausreichen, um die Umgebung wahrnehmen und die Konzentration auf einen Körper halten zu können. Wenn du dennoch Probleme mit der Wahrnehmung haben solltest, verlange mehr Bewusstsein und/oder Klarheit der Wahrnehmung.


    -- Martouf

    Ich bin eines Nachts mal abrupt im Schwingungszustand erwacht und wollte mich per Gedanken zur Tür dirigieren, jedoch verspürte ich einen starken Widerstand. Egal, wie viel Kraft ich aufwand, um diese "Barriere" zu durchdringen und zur Tür zu gelangen, es erfolgte sofort eine ebenso starke Gegenreaktion. Ich war nicht in der Lage, diese Barriere zu durchdringen.


    Rückblickend ziehe ich es in Erwägung, dass das mein Körper war und ich zwar meinen EK steuerte, aber der EK einfach noch nicht aus dem PK heraus kommen konnte. Demzufolge hätte ich gegen meinen eigenen Körper gedrückt ohne ihn verlassen zu können.
    Es fühlte sich in etwa an wie leicht verformbares Gummi, aber hart wie Beton oder ein Kraftfeld. Visuell konnte ich aber kein Hindernis erkennen.


    Das Herzrasen kenne ich übrigens auch, ist wirklich sehr unangenehm. Ich habe beobachten können - das hört man auch des Öfteren von anderen Leuten -, dass es nachlässt, sobald man öfter in den von dir beschriebenen Zustand gelangt, bis es irgendwann ganz verschwindet.


    -- Martouf

    Zitat von "Zirron"

    Das interessante daran ist, das nicht nur "menschliches" Wissen dort gespeichert liegt, sondern auch alles Wissen der Tiere.


    Selbstverständlich, denn da gibt es anscheinend gar keinen Unterschied; es handelt sich um dieselben Bewusstseine, nur in den Körpern unterschiedlicher Spezies!


    Übrigens eine sehr interessante Beobachtung hinsichtlich der Affen; vielleicht kommt man damit der Theorie des M-Feldes in der Praxis ein wenig näher?


    -- Martouf

    Dann bitte doch einfach darum?


    Es ist, so denke ich, immer mindestens ein Guide anwesend, der auf dich aufpasst und deinen Fortschritt begutachtet, ob du ihn wahrnehmen kannst ist eine andere Sache. Aber du kannst ihn jederzeit um etwas bitten, und sofern dein Guide meint, dass es deiner persönlichen Entwicklung dienlich ist, wird er dir diese Bitte erfüllen.


    Ansonsten gilt der Grundsatz: Diese Wesen greifen nur ein, wenn es wirklich nötig ist, und dann auch nur soviel wie sie unbedingt müssen. Aber Hilfe ist immer da.


    -- Martouf

    Zitat von "nona"

    sorry, ich muss leider noch was fragen:


    Wieso entschuldigst du dich - wird man vom Fragen etwa dümmer? :wink:


    Dass dir solche Gestalten unangenehm sind, kann glaube ich jeder nachvollziehen. Das Problem ist, dass man grundsätzlich davon ausgeht, so eine Gestalt könne einem etwas anhaben; kann sie aber nicht! Im Zustand der Außerkörperlichkeit ist man unverwundbar, das Bewusstsein an sich ist unsterblich. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten.


    Wenn dir so eine Gestalt begegnet, frage sie doch einfach, wer sie ist und was sie von dir möchte. Bleibe ruhig und begegne ihr aufgeschlossen und mit Liebe (nicht, dass ich einer von diesen Luft-und-Liebe-Typen wäre, aber besser kann man es einfach nicht beschreiben). Sei deinem "Besucher" gegenüber positiv eingestellt und verfalle nicht in Angst. Kommuniziere, anstatt zu kämpfen oder zu fliehen!


    Natürlich braucht es seine Zeit, um das zu lernen. Ich konnte mir so ein Verhalten auch noch nicht aneignen, sonst hätte ich wohl kaum noch Angst. Man muss sich da unweigerlich seinen tiefsten Ängsten und Befürchtungen stellen, aber es ist auch ein unbeschreiblich schönes Gefühl, wenn man so eine Angst aus dem Weg geräumt hat!


    -- Martouf


    P.S.: Lies dir mal Krümelmonsters Erlebnis durch, wo er wahrscheinlich eine AKE hatte. Dort traf er eine schwarze, gesichtslose Gestalt, aber er spürte ein vertrautes, liebevolles Gefühl, konnte sogar spüren, dass es sich bei der Gestalt um eine Frau handelte und dass sie ihm nichts antun wollte. Damit will ich nur sagen: Es ist nicht ganz so, als wenn du eine schwarze, unbekannte Gestalt hier im Physischen treffen würdest. Es spielen auch gewisse erweiterte Sinnesfunktionen mit, anhand derer du erkennen kannst, wer jemand ist und ob er dir wohlgesonnen ist. Nur: Vor lauter Angst vergessen das viele Leute.

    Solche "verbesserten Wahrnehmungsfähigkeiten" sind typisch für außerkörperliche Erfahrungen; es haben sogar schon Leute eine 360°-Sicht erlebt! Auch eine allgemein deutlichere und lebendigere Wahrnehmung gehört zu solchen erweiterten Fähigkeiten. Das ist völlig normal.


    Ansonsten schließe ich mich voll und ganz Wingman an: Es bedarf einfach einiger Übung. Denk mal über Folgendes nach: Seit über 30 Jahren schläfst du in deinem gewohnten Rhythmus ein, immer schliefen Körper und Bewusstsein gemeinsam. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass es ein wenig Übung bedarf, wenn man jetzt diesen gewohnten Zyklus durchbrechen will, findest du nicht? *g*
    Also: Weiterhin üben und nicht aufgeben, dann klappt das schon.


    -- Martouf

    Ambi : Versuch mal, länger zu warten, bevor du einen Austritt versuchst, und in der Zwischenzeit die Schwingungen weiter zu verstärken (passiv bleiben und zulassen, dass sich die Schwingungen über dein ganzes Selbst ausbreiten). Ich vermute, dass der Schwingungszustand noch nicht stark genug ist, wenn du den Austritt versuchst.


    Weiterhin solltest du unter keinen Umständen versuchen, eine Bewegung so auszuführen, wie du es physisch tun würdest; wenn du deinen Arm bewegen willst, denke daran, wie es wäre ihn zu bewegen, gib ihm aber nicht das Kommando dazu. Dann wird sich auch nur dein Energiekörper bewegen und nicht dein physischer Körper.
    Eine andere Methode, um herauszukommen, ist, dich einfach in Gedanken zu einem anderen Ort zu lotsen: "Ich schwebe jetzt zur Tür!" (oder wohin auch immer du willst). Wenn du einen solchen Satz mehrmals wiederholst, können die Schwingungen sich verstärken (sie sind ja ein Indikator für die Trennung) bis du dich tatsächlich "ablöst".
    Oder, falls du tatsächlich mal eine Hand/ein Bein deines Energiekörpers bewegen können solltest, aber mit dem Rest noch "feststeckst": Greife mit einem Körperteil deines Energiekörpers irgendwohin, woran du dich fest halten kannst (z.B. das Ende des Bettes) und ziehe dich heraus. Bedenke: Dein Energiekörper kann sich beliebig verformen; wenn in vier Metern Entfernung ein Schrank steht, kannst du ihn dennoch ergreifen!


    -- Martouf

    Der Knall, das Kribbeln/Prickeln bzw. "energetische Körpergefühl" (kann sich verschieden äußern) sowie das abrupte Wach-Werden sprechen für einen Pre-AKE-Status, den du erlebt hast.
    Vor allem, weil du im Prinzip nichts anderes als eine Visualisierungsübung gemacht hast: Du hast dich entspannt hingelegt und dir diverse Dinge vorgestellt, und weil du unbedingt einschlafen wolltest, hast du deinem Körper keinerlei Beachtung mehr geschenkt. Zudem warst du (schätze ich) bestimmt ziemlich passiv, d.h. hast nicht mehr viel nachgedacht. Erst, als du das Geräusch hörtest, warst du ruck-zuck wieder wach :wink:


    Für mich ist das, was du erlebt hast, einfach nur eine Folge deiner AKE-Übung, wenngleich du wahrscheinlich gar nicht wusstest, dass du da eine gemacht hast :mrgreen:


    -- Martouf


    P.S.: Blackouts nach solchen Erlebnissen kenne ich gut; passiert oft beim Wiedereintritt in den Körper (dauert dann aber meist nur 1-2 Minuten, schätzungsweise). Hast du nach diesem Erlebnis eigentlich ungewöhnlich tief geschlafen?

    Zugegeben, ich bin mir bis heute diesbezüglich nicht 100%-ig sicher; jedenfalls konnte ich auch nach intensivem Suchen keinerlei Informationen bzgl. der Schlafstarre/Schlafparalyse von einer anerkannten wissenschaftlichen Einrichtung erhalten.


    Meine Theorie diesbezüglich: Es gibt Informationen über dieses Phänomen, aber man findet sie nur sehr schwer, weil die Neurologie die Schlafstarre wahrscheinlich als ein halluzinationsähnliches Phänomen abtut (also als eine Spinnerei des Gehirns), und da sie sowieso - wenn man es nicht darauf anlegt - von den meisten Menschen nicht bewusst wahrgenommen wird, schenkt die Wissenschaft diesem Phänomen keine weiter gehende Beachtung. Zumal sowieso nur "Zeugenaussagen" (d.h. subjektive Beweise) vorhanden sind, während die Wissenschaft hingegen objektive Beweise braucht.


    Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren; falls jemand also Informationen bzgl. der Schlafstarre von Universitäten, staatlich anerkannten Forschungseinrichtungen etc. bekommen konnte, einfach hier melden!


    -- Martouf

    Interessante Theorie, das mit der "Wissensblase" ist mir in diverser AKE-Literatur schon öfter begegnet und wird dort oft mit "M-Feld" bezeichnet - ich hätte nie gedacht, dass das für "Morphogenetisches Feld" stehen könnte; aber wie dem auch sei, dieses Feld scheint sich außerhalb von Raum und Zeit zu befinden, so dass wir tatsächlich unsere eigenen biologischen Körper, so, wie sie vielleicht in Zehntausend Jahren aussehen, heute als "Aliens" wahrnehmen können. Oder unsere Spezies in Hunderttausend Jahren gar keine Körper mehr besitzt und wir auch diesen Zustand wahrnehmen konnten, als "Gott".


    -- Martouf