Beiträge von Aivlys

    Der Schlüssel zu einem Menschen liegt in den anderen: Es ist der Kontakt mit dem Nächsten, der uns über uns selbst erleuchtet
    ( Paul Claudel)


    Man ist nicht Mensch, weil man geboren ist, man muss Mensch werden
    (Oskar Kokoschka)


    Die Fehler erkennt ein Fremder sofort, die Vorzüge erst viel später
    (Marie Luise Kaschnitz)


    Das Unbegriffene verbirgt das Unbegreifliche
    (Simone Weil)


    Wer nur zurückschaut, sieht nicht, was auf ihn zukommt
    (Sprichwort aus Ungarn)


    Hundert Worte, die den Verstand beeindrucken, wirken nicht so tief, wie ein einziges Wort, das das Herz berührt
    (Thyde Monnier)


    Am Ende stellt sich die Frage: Was hast Du aus Deinem Leben gemacht? Was Du dann wünschst getan zu haben, das tue jetzt
    (Erasmus von Rotterdam)


    Der Sache ergeben sein, nicht den Menschen
    (Johann Gottlieb Fichte)


    Angst machen ist immer leichter als Hoffnung geben
    (Norbert Steger)


    Menschen und Völker handeln erst vernünftig, wenn alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind
    (Abba Solomon Ebban)

    Die 6 war schon immer etwas BÖSES, satanisches oder wie auch immer - was symbolisiert sie für Euch?


    Hier einige Beispiele :
    Wenn man den symbolischen Zahlenwert der ersten 6 römischen Ziffern addiert kommt etwas erstaunliches heraus:
    I (1) – V (5) – X (10) – L (50) – C (100), D (500) = 1+5+10+50+100+500 = 666 das Prinzip des Bösen(!!!!)
    (obwohl es selber von sich glaubt, das Gute zu sein!), zieht die Ziffern 6, 66, 666, 13, 33, 23, und 5 magisch an.
    Die Ziffer „6" zieht den Geist herunter und hält ihn symbolisch durch einen Kreis in der Materie gefangen.
    Die Ziffer „6" ist die einzige Ziffer, die, auf den Kopf gestellt, eine weitere Ziffer ergibt, nämlich die „9"(die Ziffer „9" macht genau das Gegenteil, sie erhebt den Geist nach oben und verewigt diesen symbolisch durch einen Kreis).
    Die Ziffer „6" ist, bedingt dadurch, dass sie für das Materielle steht, auch die Ziffer, die den Egoismus symbolisiert.
    Auch mathematisch gesehen zeigt die Zahl „6" in egoistischer Weise immer auf sich selbst. So steht bei allen Potenzen der Zahl „6" am Ende wieder eine „6" (6, 36, 216, 1296, 7776... usw.), diese Eigenschaft wohnt auch der Ziffer „5" inne.
    Auch wenn man die Teiler der „6" aufaddiert, erhält man wieder eine „6" (1+2+3=6).
    Erstaunlich ist auch das Zusammenspiel der Ziffer „6" mit dem Symbol des Kreises. Wenn man ein gleichseitiges Sechseck in einen Kreis einzeichnet, wird die Länge jeder Kante des Sechseckes identisch mit dem Radius des Kreises sein. Weiterhin kann man immer genau 6 Kreise um einen anderen Kreis herum zeichnen, sofern alle Kreise gleich groß sind.
    Die Zahl „6" symbolisiert in der Kabbala, ebenso wie es die 6. Tarotkarte tut, die (körperlich) „Liebenden" und somit die Versuchung, den Sündenfall – also den Weg aus dem Geistigen hinein in die Materie.
    In der Astrologie repräsentiert das 6. Haus, neben etlichen anderen unschönen Aspekten: Herrschaft, Sklaverei und Geldhandel.
    Manch einer kennt den Unterschied zwischen Ziffer und Zahl nicht, deshalb hier kurz die Erklärung: Ziffern sind Zeichen oder Symbole zur graphischen Darstellung von Zahlen. Das Wort „Ziffer" stammt vom Begriff „Sephira" (Mehrzahl: Sepiroth) ab, und hat seinen Ursprung – wie fast alles – bei den sumerischen Göttern. Die „6" ist die Ziffer der Materie. Schon in der Bibel steht, dass die Materie (Himmel und Erde) seltsamerweise in 6 Tagen erschaffen worden ist.


    Alles Zufall?
    Komisch, gelle?
    Aber noch komischer wird es, wenn man sich Gedanken zu der 6 macht in Punkto Barcode (Strichcode):


    Der Computer einer Laserkasse liest weltweit (sofern der Barcode international ist) auf jedem ausgezeichnetenProdukt unter anderem auch die Zahl des Tieres, die „666"- welch ein "ZUFALL"!

    Kein schöner Kindheitstraum.
    Ich träum selten bewusst. Deshalb kann ich mich wohl auch an keinen Kindheitstraum erinnern. Wenn ich mich doch mal an nen Traum erinnern kann, ist es kein schöner Traum, wie z.B. ich liege in einem Sarg, der Deckel wird geschlossen und keiner merkt, dass ich noch am Leben bin. Ich versuche mich bemerkbar zu machen, aber es geht nicht.